Talk Programm

Digitale Transformationen in der Kunstszene

Die dritte Edition der Art Düsseldorf widmet ihr Talk Programm dem Thema „Digitalisierung“. Werden Vertrauen, Expertise und Qualität heute neu definiert? Sind Clicks, Likes und Buzz das Qualitätssiegel für die stetig wachsende Zahl von Biennalen, Messen und Ausstellungen? Entscheiden sie über die Karriere von KünstlerInnen? Mit internationalen Talkgästen diskutieren wir an drei Tagen verschiedene Perspektiven und Potentiale der digitalen Entwicklung in der Kunstwelt. Wie verändern digitale Bewertungs- und Analysemechanismen die Rolle der Kunstkritik? Wie reagieren SammlerInnen auf eine Kunstwelt im digitalen Umbruch? Was bedeutet das für junge Galerien? Verändert sich die künstlerische Arbeit im Kontext eines durchdigitalisierten Kunstmarkts? Wie beeinflussen intelligente Technologien das Zusammenspiel von Institutionen, SammlerInnen, KünstlerInnen und Galerien? Und wie gestalten sich neue Kooperationsmodelle zwischen Kunst und Wirtschaft durch die digitale Transformation?

Die Autorin und Filmemacherin Nicola Graef führt durch das Talk Programm und moderiert deutsch- und englischsprachig.

Ort: Talk Area, Alte Schmiedehalle

Konzeption des Talk Programms:

AP_Logo_schwarz

Freitag, 15. November 2019
Digitalisierung der Kunstwelt

12.30 Uhr

Was bedeutet Digitalisierung für Institutionen? (EN)

Museen stehen heute vor der Herausforderung der Digitalisierung von Sammlungen, Ausstellungen und Museumserfahrungen. Wie sind sie dafür gewappnet und welche Veränderungen sind notwendig, um als Museum oder Ausstellungshaus im 21. Jahrhundert zu bestehen – strukturell, programmatisch und kuratorisch? Und wie steht es mit den jungen Zielgruppen? Ersetzen Soziale Medien für sie den Besuch von Museen? Wie nutzen Institutionen die Potentiale von digitalen Tools?

Talk Gäste: Emma Enderby (Senior Curator, The Shed, New York), Ulrike Groos (Direktorin Kunstmuseum Stuttgart), Felix Krämer (Direktor Kunstpalast, Düsseldorf)

14.00 Uhr

Wie verändert sich künstlerische Produktion durch Digitalisierung? (DE)

Eine ungebrochene Bilderflut und Datenübertragung prägen unseren Alltag. Wohin entwickelt sich die künstlerische Produktion im digitalen Zeitalter und welche Arten digitaler Manifestierung finden sich schon heute in der Kunst wieder? Verändert sich der Begriff der Materialität? Muss sich die traditionelle Kunstproduktion AR (Augmented Reality) und VR (Virtual Reality) Kunst unterordnen?

Talk Gäste: Marianne Dobner (Kuratorin mumok, Wien), Bernhard Buhmann (Künstler), Manuel Rossner (Künstler)

16.00 Uhr

Wie verändert sich Kunstkritik in Zeiten der Digitalisierung? (DE)

Lassen sich Präsentation von Kunst, Bewertung, Verkauf und Berichterstattung im digitalen Marketing noch voneinander trennen? Entscheiden Likes über die Karriere von Künstlern? Findet Kunstkritik heute auf Twitter und Instagram statt?

Moderation: Moritz Scheper (Kunstkritiker, Kurator)

Talk Gäste: Judith Welter (Kuratorin, Kunstkritikerin: Brand New Life), Noemi Smolik (Kunstkritikerin, Autorin, Professorin), Johannes Bendzulla (Künstler, Herausgeber des Pressespiegels), Carina Bukuts (Kunstkritikerin: FRIEZE)

Samstag, 16. November 2019
Kunst sammeln

12.00 Uhr

Wie verändert sich Sammeln in digitalen Zeiten? (EN)

Wir leben in einer Zeit, in der zunehmend das Teilen von Gütern angesagt ist. Umweltbewusstsein, Mobilität und globale Vernetzung treiben den Trend voran. Verändert sich dadurch auch das Sammeln von Kunst?

Talk Gäste: Alain Servais (Brüssel), Florian Peters-Messer (Berlin / Viersen), Carolin Scharpff-Striebich (Bonn / Berlin)

14.00 Uhr

Wie beginnt man zu sammeln? (DE)

Der japanische Sammler Daisuke Miyatsu stellt vor, wie er 1996 gestartet und seine Sammlung als Angestellter mit großem Engagement aufgebaut hat. Er besitzt heute eine der bedeutendsten Sammlungen internationaler zeitgenössischer Kunst Japans.

15.00 Uhr

Wie fördert man innovative Kunst als Stiftung? (EN)

Chihiro Watanabe von der Contemporary Art Foundation ist die Direktorin einer der bedeutendsten Sammlungen Japans. Die Contemporary Art Foundation hat sich der Förderung von junger zeitgenössischer Kunst und Musik verschrieben. Sie verwirklicht außerdem Ausstellungen, die die Entwicklung von Bildung und Wissen in Bezug auf zeitgenössische Kunst in Japan fördern.

Sonntag, 17. November 2019
Neue Kooperationsmodelle in der Kunstwelt

12.00 Uhr

Neue Formen der Kooperation (EN)

Wie sehen neue Kooperationsmodelle zwischen unterschiedlichen Akteuren aus? Welche Projekte entstehen zwischen Kunstwelt und Wirtschaft? Passen sich Institutionen an wirtschaftliche Strukturen an? Werden neue Themen durch die Kunst besetzt? Wird Kunst nur noch aus wirtschaftlichen Interessen gefördert oder gibt es auch heute noch Mäzene?

Talk Gäste: Coraly von Bismarck (Pace X), Ben Vickers (Chief Technical Officer, Serpentine Galleries), Nina Raftopoulo (Independent Collectors / Independent Connectors), Simon Speiser (Künstler)

15.00 Uhr

Next Generation: Ist das klassische Galeriemodell im Umbruch? (EN)

Was müssen Galerien heute leisten, um den Erwartungen des internationalen Kunstbetriebs gerecht zu werden? Wie bleiben sie für Künstler, Sammler, Institutionen und Kuratoren relevant?

Talk Gäste: Silvia Ammon (Paris Internationale), FOAF (Warschau), Max Mayer (Galerie Max Mayer)